Eishockey Eliteliga Krimi zwischen Kundl und Kufstein

Die dritte Eishockey Eliteliga Begegnung zwischen Kundl und Kufstein hatte nur Sieger! Wenn es sich für Kundl nach Spielende auch anders anfühlt. „Wenn wir dieses Spiel noch verlieren dann haben wir es im Startdrittel verloren“ – so die Aussage von EHC Kundl Obmann Gerhard Maier und diese Aussage machte Maier beim Spielstand von 5:5, drei Minuten vor dem Spielende. Was war passiert in der Kundler Eissportarena? Für die Gäste aus Kufstein gab es vier Treffer und für die Hausherren jede Menge Zeitstrafen und Ärger. Der Kufsteiner Drache spuckte zu diesem Zeitpunkt ganz schön Feuer und ging nach 20 Spielminuten mit einer 1:4 Führung zum ersten Pausentee.

Danach führte Kufstein sogar mit 1:5 Toren (30.), ehe Kufstein zur Aufholjagd ansetzte. In 17 Minuten erzielten die Hausherren jetzt vier Treffer zum  nicht mehr zu erwartenden 5:5 Ausgleich. Damit ging es nach 60 Spielminuten in die Over Time (OT). Schopf erzielte nach viereinhalb Minuten OT-Spielzeit den Treffer zum plötzlichen Tod für Kundl. Dadurch stehen sich beide Mannschaften am kommenden Freitag (16. Februar) um 19:45 Uhr zur vierten Halbfinalbegegnung in der Kufstein Arena gegenüber. Da wartet auf die Kundler sicher ein heißer Empfang, mit jeder Menge Zuschauer.

Tore für Kundl: Hummer, Haltmeier, Prock (2), Hagler.

Tore für Kufstein: Schwarzmayr, Steiner...

3 Veröffentlicht von - Meinbezirk.at - 2018.02.13. 22:46
Share |